Überspringen zu Hauptinhalt

Ab heut zu Zweit en route…

Heute hab ich Zeit… bleibe im Bett liegen und lese ein wenig… irgendwann Frühstück, dann rolle ich mit dem Velo einfach ein wenig durch die Strassen von Tours…

Um zwei mach ich mich auf den Weg nach St-Pierre-des-Corps. St-Pierre ist ein Vorort von Tours, die beiden Orte gehen nahtlos ineinander über. Finde den Bahnhof schnell… ist nur 15 Minuten mit dem Velo, so bin ich natürlich viel zu früh dort, aber das macht nicht’s, setz mich vor den Bahnhof in ein Kaffee und trinke eine Cola. Der Bahnhof ist neu gebaut, extra für die TGVs, die zuviel Zeit verlieren würden, müssten sie in den Kopfbahnhof von Tours ein- und dann wieder ausfahren. An vielen Orten in Frankreich wurden neue Bahnhöfe für die TGVs ausserhalb der alten Städte gebaut, damit die Züge schnell halten und gleich weitereilen können. Die Verbindung in’s Zentrum geschieht dann meist mit Regionalzügen oder Bussen.

Pünktlich um 14:59 fährt der TGV aus Paris Richtung Bordeaux ein und…. Sibylle steigt tatsächlich aus dem Zug ;-)… drei Wochen haben wir uns jetzt nicht gesehen… schön ist sie jetzt da… die Reise ist problemlos gelaufen, um halb sieben in Uster abgefahren… 11:30 in Paris, genügend Zeit für den Bahnhofswechsel in Paris vom Gare de Lyon zum Gare de Montparnasse und um 14:00 weiter nach Tours. Die Veloplätze in den TGVs sind sehr beschränkt, 4 Plätze jeweils pro Zugseinheit, die selbstverständlich reserviert werden müssen und nicht alle Züge haben diese Plätze. Die Regionalzüge hingegen haben mehr Platz und die Velomitnahme ist sogar kostenlos!

Ich lotse Sibylle durch die Strassen zurück nach Tours zum Hotel… dann zeige ich ihr die Altstadt, wir genehmigen uns einen Willkommenstrunk und schlendern am Ufer der Loire zurück zum Hotel in dessen Nähe ich gestern eine herzige kleine Brasserie entdeckt habe. Hatte die Wirtin gestern Abend beim Vorbeigehen beobachtet, wie sie vier Gästen die Speisen erklärte, das hatte mich angesprochen und ich dachte mir wir könnten heute dort Abendessen. Ich habe mich nicht getäuscht, das Essen ist sehr gut (Sibylle isst ihre geliebten Moule et Frites und ich einen Salat) und die Wirtin, eine sehr fröhliche und freundliche Frau…

Ab nun sind wir also zu zweit unterwegs…

et comme toujours… les photos

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen
Suche