Überspringen zu Hauptinhalt

La Sauge am Lac de Neuchâtel

Ausflug mit meiner Tochter Meret nach La Sauge. La Sauge, ein Naturschutzgebiet am Canal de la Broye, der den Murtensee mit dem Neuenburgersee verbindet, ist bei Kennern berühmt für seine vielfältige Vogelwelt. Ich habe leider kaum eine Ahnung von Vögeln, aber Meret dafür umso mehr… ich kenne grade mal eine Krähe und Enten, vielleicht noch den Storch, einen Reiher, eine Amsel… dann hörts aber bald schon auf. Aber ich habe mir so Einiges zeigen und hören lassen von Meret, sie konnte über 5o verschiedene Vogelarten ausmachen.

Am Mittwochnachmittag mit dem Zug über Bern nach Murten, das Wetter wunderschön sommerlich warm. Von Murten mit dem Schiff über den Murtensee und dann ruhig durch den Canal de la Broye geglitten bis La Sauge “geglitten”. Die Sommerferien sind noch fern und so hat es nur einige wenige Leute, vor allem Rentner ;-)…

In La Sauge haben wir unser Zimmer in der Auberge La Sauge bezogen… schönes grosses Zimmer… auch hier kaum Gäste. Schon bei der Ankunft haben sie uns im der Auberge gefragt, ob wir Kick dabei hätten. Ich hatte am Tag vorher die Eingebung: Wasser, Feuchtgebiet = Mücken = Antibrumm ;-)… So sind wir – glücklicherweise – versorgt und haben uns kräftig eingesprüht mit diesem schrecklichen Zeug, dass aber Wunder bewirkt. Es hat unheimlich viele Mücken!!! Obwohl normalerweise habe es kaum Mücken aber “dank” dem milden Winter und dem feuchten Frühling (das ganze Gebiert war ja im Mai total überschwemmt) hat es dieses Jahr 100’000nde davon – nicht umsonst hat das Gebiet auch den Zusatznamen “Camargue der Schweiz”.

Gemütlich sind wir dann durch das SVS-Naturschutzzentrum geschlendert, haben lange auf den Eisvogel gewartet und ihn schliesslich wirklich gesehen. 1000nde von Fröschen quakten vor sich hin… an einem Weiher haben wir lange die Vögel studiert bis dann plötzlich eine ganze Herde Schottischer Hochlandrinder ein Bad genommen hat.

Nach dem Abendessen ein Abendspaziergang bis zur Mündung des Canal de la Broye… wieder unheimlich viele Mücken – aber wir haben ja Antibrummbrumm!! Wunderschöne Ruhe und Stimmungen.

Das Zimmer hat glücklicherweise Fliegennetze vor den Fenstern… so kommt schöne kühle Luft aber keine Mücken ins Zimmer ;-)…

Morgens um halb sechs stehen wir auf… schön kühl ist es draussen… fast zu kühl, Meret holt noch eine Jacke… genau während dieser Zeit schwimmt doch tatsächlich ein Biber vorbei… vor lauter schöner Morgenspiegelungen im Canal de la Broye hätte ich ihn fast übersehen und hatte natürlich das falsche Objektiv auf dem Fotoapparat. Der Wald voller Vogelgezwitscher, für mich ein grosses Konzert, für Meret ein Gespräch unter dutzenden von Vogelarten.

Zurück legen wir uns tatsächlich nochmals eine Stunde hin… ach, ist das schön, wenn mannfrau so in den Tag hineinleben kann!!

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Cudrefin um dort vielleicht noch ein Bad im Lac de Neuchâtel zu nehmen. Durch Wald und Wiesen, am Campingplatz von Cudrefin vorbei kommen wir nach einer Stunde nach Cudrefin. Kaum Menschen auf der grossen Wiese am See… wunderbar ruhig… der See kkkkalt, 18 Grad?… aber Vater geht natürlich mutig voran ;-)…

Eigentlich wollten wir mit dem Bus nach Murten und dann mit dem Zug wieder über Bern nach Zürich. Aber dann kam gerade das Schiff über Portalban nach Neuchâtel, dass wir kurzentschlossen genommen haben. Auch hier wieder angenehm wenig Leute… schöne ruhige Fahrt von einer Stunde nach Neuchâtel und von dort dann mit dem ICN nach Zürich.

Ein schöner ruhiger Ausflug… hat mir SEHR gefallen….

…les photos

[googlemap src=”” ]

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
Suche