Überspringen zu Hauptinhalt

Pause… neue Brille ;-) …

Erwache wegen Gewohnheit früh um sechs, die ganze Nacht weit geöffnete Fenster… und jetzt… es regnet… ein richtiger leichter Sommerregen… angenehm kühle Luft strömt ins Zimmer und ich rekle mich genüsslich im Bett und geniesse…. Stimmung so weit ich das um diese Zeit sagen kann wieder 11-12, wie gewohnt am morgen ;-)…

Gegen neun begeb ich mich mal runter und frag ob’s doch ein Petit Déjeuner gibt, konnte mich ja gestern wegen absoluter Entscheidungsunfähigkeit nicht entschliessen… aber: mais bien sûre, Monsieur  :-)  … na also, das Leben geht weiter…

In meinem kleinen Veloreiseführer hat es einen Velomech am Quai de la Jonction Nummer 3, dank wifi im Hotel und Google Map finde ich schnell raus wo das ist, schliesslich muss ich doch noch wegen meiner Velobrille schaun. Die Dame vom Hotel gibt mir noch einen weiteren Tipp: in einem Einkaufszentrum, wo’s vermutlich, gemäss ihrer Beschreibung, eine Art Transa haben muss. Aber das ganze ist etwa sieben Kilometer weit draussen, also lieber mal erst der Velomech vor Ort.

Hab ihn schnell gefunden, gleich hinter der Brücke wo ich gestern rein gefahren bin, beim Piscine, dass nicht mehr in Benützung ist. Ein richtiger Velomech wie bei uns, vermutlich sind die überall gleich?… Er hat etwa sieben verschiedene Brillenmodelle… sucht in einer Seelenruhe die entsprechenden zugehörigen Verpackungen heraus… bei allen Modellen können die Gläser ausgewechselt werden, hat jeweils neben Farblosen (allerdings ohne UV-Schutz) dunkle Sonnengläser und gelbe respektive blaue Gläser dabei (die dann dafür alle mit UV-Schutz)… kosten alle um die 50’Euros!… jä nu dann halt…

Marc kommt dann mit raus und schaut sich fachmännisch mein Simpel-Velo an. Er kennt sogar die Marke und weiss, dass Simpel den Auftrag für’s Schweizer Militär bekommen hat. Das mit dem Karbonriemen fasziniert ihn, hat schon davon gelesen, fragt nach meiner Erfahrung und studiert die Rahmenkonstruktion… auch er ein Liebhaber von Stahlrahmen. Das alles auf französisch, aber es geht ganz gut, mir fehlt einfach der Wortschatz….

Sie sind wirklich alle freundlich, zum Teil sehr freundlich und auch gesprächig, diese Franzosen, gar nicht so etwas hochnäsig, wie mannfrau es ihnen nachsagt. Vielleicht sind sie etwas distanziert, manchmal, wollen ihre Ruhe… aber das will ich auch manchmal ;-)… vielleicht verstehen wir uns jeweils deshalb recht gut…

Nachdem mir Marc in der Bar schräg vis-avis noch einen Kaffee offeriert hat, da er sowie grad Pause machen wollte, fahr ich mal wieder über die Brücke nach Nevers rein. Rolle mit meinem Velo durch die Gassen, der Himmel immer noch verhangen, klärt sich aber langsam auf. Hab schon ein Riesenschwein mit dem Wetter bis jetzt, nach diesem Frühling!! Schau mir die Kathedrale an, speziell daran: die eine Hälfte des Chors romanisch, die Andere gotisch, drinnen. Aber sonst, na ja… dafür bleib ich draussen an den Wasserspeiern hängen, das sind dunkle teuflische Gestalten. Die Gedankenwelt damals war noch beherrscht von Ungeheuern, Teufeln… 

Heute gibt’s den Café au Lait zum Mittag… kann schon wieder draussen sitzen, die Sonne drängt und es wird feuchtwarm…

Beim durchstreifen der Stadt stosse ich noch auf das neu eröffnete historische Archiv, hier hat’s eine Ausstellung mit alten Dokumenten über Nevers, kann das zwar alles nicht lesen, da altes Französisch oder Lateinisch, aber die Schriften faszinieren mich… wunderschöne Buchstaben und Zeichnungen… liebevoll reich verzierte Initialen, Kopf- und Schnittstege… eine wahre Freude ;-)…

Den Rest des Nachmittags verbringe ich mit ein wenig Lesen, Tagebuchschreiben, und einfach vor mich hinsinnierend die Leute beobachtend auf einer Bank im Schatten mit Blick auf die Loire…

Zum Abendessen gibts gefüllte Tomaten mit Reis, dazu Rosé… sehr gut!

Friedlicher Tag… Stimmung wieder gut… zwischen 7 und 10 ;-)

Fotomanie…

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Macht eifach Freud – all paar Abige dihei uff de Terrasse sitze, e chli vo dinere Tour läse und Föteli luege. Mängisch läbi fascht echli mit … und s’Füdlä fang afa weeh tue… ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen
Suche